Freiheit & öffentlicher Raum

Wie aktiv soll der Staat in die Belebung des öffentlichen Raums eingreifen?
Podium vom 2. Mai 2012

Neue Buvettenstandorte, Zwischennutzung Klybeckquai oder Kauf Restaurant Erlkönig… Die Stadt greift vermehrt aktiv in die Belebung und Nutzung des öffentlichen Raums ein. Wie weit soll der Staat eingreifen? Wie aktiv soll seine Rolle dabei sein? Kann überhaupt eine Freizeitkultur unter „staatlicher Verordnung“ entstehen? Am Kleinbasler Freiheitspodium sollen unterschiedliche Standpunkte diskutiert werden. Unter der Moderation von Baschi Dürr diskutierten Thomas Kessler, Leiter Kantons- und Stadtentwicklung,  Tino Krattiger, Organisator „Im Fluss“ und Fabian Müller, Pressesprecher Verein Neubasel.

Bericht in der Tageswoche!

Rückblick Vogelgryff 3 Freiheitspodium

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s